Historie

 Die Gesellschafter sind ebenfalls zu den Geschäftsführern bestellt worden.

 

 

Herr Jan (Hans) Pokorny ist ausgebildeter Elektroniker und verfügt über langjährige Erfahrung, er übernimmt den Part des "technischen" Geschäftsführers.

 

Herr Holger Hesselink ist Betriebswirt (VWA) und übernimmt den Part des "kaufmännischen" Geschäftsführers.

 

Unser qualifiziertes Team steht Ihnen in der täglichen Praxis und Theorie, mit Rat und Tat zur Seite. Aufgrund unserer optimierten Firmenstruktur gehen wir auf alle individuellen Aufträge flexibel ein.

Dabei ist eine hohe Kundenzufriedenheit unser oberstes Ziel.

 

Seit der Gründung hat sich das Unternehmen zu einem leistungsstarken Spezialisten für die Konstruktion und Produktion von Einweg- und Mehrwegträgersystemen (sogenannten trays) entwickelt. Diese werden aus unterschiedlichsten Kunststoffen im Tiefziehverfahren für verschiedene Branchen und Einsatzbereiche gefertigt und den individuellen Anforderungen der Kunden angepasst.

Bereits ein Jahr nach Firmengründung führte traytec als dynamisch wachsendes Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein, in dem alle internen und externen Arbeits- und Produktionsprozesse fest verankert sind.

Top 100

Ein besonderer Meilenstein in der Firmengeschichte war im Jahr 2014 die Auszeichnung zu einem der innovativsten Unternehmen des Mittelstandes „Top100“.

Daten & Fakten

  • Gründung im Dezember 2009
  • 120 Mitarbeiter
  • 5 Mio. trays pro Jahr
  • Jahresumsatz 2011: 4,2 Mio.€
  • Jahresumsatz 2012: 6,1 Mio.€
  • Jahresumsatz 2013: 8,0 Mio.€
  • Jahresumsatz 2014: 9,6 Mio.€
  • Jahresumsatz 2015: 13,5 Mio.€
  • Jahresumsatz 2016: 16,95 Mio.€
  • Zertifiziert nach DIN-EN-ISO 9001:2015



traytec als Top-Innovator ausgezeichnet

|   Unternehmen

traytec bei „Top 100“ erfolgreich. Ehrung durch Ranga Yogeshwar beim Deutschen Mittelstands-Summit

Bad Bentheim – Seit über 20 Jahren steht das „Top 100“-Siegel für Innovationskraft, Wissensdurst und Teamgeist. Am 27. Juni erhalten die erfolgreichsten Ideenschmieden Deutschlands erneut die begehrte Auszeichnung. „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar wird die Unternehmen im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits in Essen ehren. Zu der Veranstaltung erwartet der „Top 100“-Initiator compamedia mehr als 1.000 Gäste. Die traytec GmbH aus Bad Bentheim gehört zu den Top-Innovatoren.


Die als Top-Innovator ausgezeichnete traytec GmbH ist buchstäblich eine Meisterin ihres Fachs. Ob Autospiegel, Medikamente, Fleisch oder Lippenstift: In allen Fällen sorgt das niedersächsische Unternehmen durch die entsprechende Verpackung für den perfekten Schutz der Güter. Die Bad Bentheimer produzieren „trays“ (zu Deutsch: „Fächer“) aus unterschiedlichen Kunststoffen für die Automobil, Medizin-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie.


Wie verpackt man zum Beispiel einen Schinken, damit der Verkäufer möglichst wenig Schnittverlust hat? Man legt den Rohschinken in einen viereckigen Träger und lässt ihn im Lager reifen. Mit der Zeit nimmt der Schinken die Trägerform an und kann später beim Verkauf ohne viel Schnittabfall portioniert werden. Dies ist nur ein genialer Einfall der traytec GmbH, den sie als Patent angemeldet hat. Die drei Geschäftsführer tun alles dafür, dass immer wieder Innovationen auf den Markt kommen. Mit Erfolg: Obwohl das Unternehmen erst 2009 gegründet wurde, hat es heute schon 50 Mitarbeiter.


Innovation heißt für das junge Unternehmen auch, interne Arbeitsprozesse zu verbessern. Beispielsweise haben die Niedersachsen ein System entwickelt, das die Abwärme aus ihren Produktionsmaschinen auffängt, um das Firmengebäude zu beheizen. „Beim Tiefziehverfahren entsteht eine enorme Hitze. Durch die schnelle Abkühlung der zu verarbeitenden Kunststoffe wird viel Energie verbraucht“, erläutert Geschäftsführer Jan H. Pokorny, der technische Kopf des Führungsteams. Dank der internen Prozessveränderung kann das Unternehmen die frei werdende Energie nun weiter nutzen.


Für Jan H. Pokorny von traytec ist der Erfolg bei „Top 100“ etwas ganz Besonderes: „Die Auszeichnung mit dem ‚Top 100’-Siegel sehen wir als Lohn für unsere gemeinsamen Anstrengungen im Unternehmen. Aber innovativ zu sein, heißt auch, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Deshalb feiern wir heute – und tüfteln morgen wieder an neuen Ideen.“


Dem Sprung in die „Top 100“ geht ein anspruchsvolles Auswahlverfahren voraus. Der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien haben die Bewerbungen von 247 Unternehmen geprüft. 148 von ihnen erhalten in drei Größenklassen (maximal 100 Unternehmen pro Größenklasse) die Auszeichnung als Top-Innovator. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg.


„Den ‚Top 100’ gelingt es in herausragender Weise, ihre Ideen in Markterfolge zu verwandeln. Das ist die Hürde, an der viele andere Unternehmen scheitern. Die Top-Innovatoren meistern diese Herausforderung mit einem ausgeprägten Teamgeist, effizienten Prozessen und häufig auch mit der frühzeitigen Einbindung von Kunden und externen Partnern in die Entwicklung“, sagt Prof. Franke.


Wie gut die diesjährigen „Top 100“ sind, zeigt ein Blick auf die Zahlen: 65 nationale Marktführer und sogar 21 Weltmarktführer sind dabei. Zusammen meldeten die Top-Innovatoren in den vergangenen drei Jahren knapp 2.100 nationale und internationale Patente an. Die Innovationskraft beschert den Unternehmen einen bemerkenswerten Erfolg: 82 Prozent von ihnen wuchsen von 2011 bis 2013 über ihrem jeweiligen Branchendurchschnitt – und zwar im Durchschnitt um beachtliche 22 Prozentpunkte. 41,6 Prozent ihres Umsatzes erwirtschafteten sie mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen. Zum Vergleich: Im Durchschnitt aller mittelständischen Unternehmen in Deutschland liegt dieser Wert bei nur 6,8 Prozent. 62 Prozent der „Top 100“ sind Familienunternehmen.


Der Mentor
Mentor von „Top 100“ ist der Journalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar.


Wissenschaftliche Leitung und Kooperationspartner
Seit 2002 liegt die wissenschaftliche Leitung in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien. Frankes Forschungsschwerpunkte sind Entrepreneurship, Innovationsmanagement und Marketing. Der Wissenschaftler ist weltweit einer der führenden Experten für User-Innovation. „Top 100“-Projektpartnerin ist die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung. Mehr Infos unter www.top100.de.


compamedia, Mentor der besten Mittelständler
Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 19 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100“, „Top Job“ und „Top Consultant“ und hat die Werte-Allianz „Ethics in Business“ ins Leben gerufen. Sie begleitet und prämiert damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Innovation, Personalmanagement, Beratung und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung Hervorragendes leisten. compamedia arbeitet in allen Projekten mit namhaften Universitäten zusammen.

 

Quelle: Pressemitteilung 27.06.2014 compamedia GmbH

Seit 2009 entwickelt, produziert und vertreibt traytec tiefgezogene Einweg- und Mehrweg-Trägersysteme (trays) aus Kunststoff.

Die Produktion erfolgt auf der Basis spezifischer Kundenvorgaben – individuell und maßgeschneidert.Das Team besteht aus hochqualifizierten Facharbeitern, es bündelt umfangreiche Erfahrung und Innovation. Die hohe Produktqualität hat für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter höchste Priorität.